Aktuelle Studie: Ernährung bei Hashimoto-Thyreoiditis – Was bringen spezielle Diäten?

In einer aktuellen Publikation wurden insgesamt 1350 Veröffentlichungen zum Thema „Hashimoto und Ernährung“ erfasst und ausgewertet. Entsprechend der methodischen Auswahlkriterien verblieben für eine fundierte Analyse 9 wissenschaftliche Studien in der Auswertung. Diese befassten sich mit verschiedenen Diäten und Ernährungsumstellungen. Es fanden sich Hinweise, dass energiearme Diäten, der Verzehr von echtem Schwarzkümmel (Nigella sativa), die Elimination von Gluten, Lactose oder von bestimmten strumigenen (kropffördernden) Substanzen bei Hashimoto-Patienten zu Verbesserungen verschiedener Blutwerte führen können. Aufgrund methodischer Einschränkungen sei eine abschließende und zweifelfreie wissenschaftliche Bewertung der einzelnen Diäten und Maßnahmen derzeit aber noch nicht möglich. Die Autoren sehen aber großen Forschungsbedarf, um zu klären, ob und welche Ernährungsinterventionen tatsächlich einen Nutzen für Hashimoto-Patienten haben und welche nicht.

Quelle: Osowiecka K, Myszkowska-Ryciak J: The influence of nutritional intervention in the treatment of Hashimoto´s thyreoiditis – A systematic review. Nutrients (2023) 15: 1-13

Suchen Sie einen Facharzt?

Mit Hilfe der Arzt- und Kliniksuche fiden Sie Ihren Facharzt.