Prof. Dr. med. Andreas Imdahl | 89522 Heidenheim
Prof. Dr. Imdahl; Heidenheim

Prof. Dr. med. Andreas Imdahl
Facharzt für Chirurgie, Visceralchirurgie / spezielle Visceralchirurgie
Kliniken Landkreis Heidenheim gGmbH
Schloßhaustraße 100; 89522 Heidenheim
Internetpräsenz (externer Link)

  • Informationen zum Arzt

    • Qualifikationen

      Facharzt für Chirurgie, Visceralchirurgie / spezielle Visceralchirurgie

    • Beruflicher Werdegang

      1978 - 1984 Studium der Humanmedizin in Bonn, Berlin, London (DAAD Stipendium), Köln; Staatsexamen und Approbation Herbst 1984
      1983 - 1984 Dissertation am Max-Planck Institut für Neurologische Forschung, Köln (Professor Dr. K. A. Hossmann)
      „ Selektive Vulnerabilität des Hippo¬campus der Wüstenspringmaus (Meriones unguiculatus) nach Ischämie: Beziehung zur Kapillardichte und Blutfüllung
      1985 - 1986 Wissenschaftlicher Assistent am Pathologischen Institut der Univ. Köln (Prof. Dr. R. Fischer)
      1986 - 1993 Wissenschaftlicher Assistent der Chirurgischen Universitätsklinik Freiburg, Abtlg. Allgemeine Chirurgie und Poliklinik ( Prof. Dr. Dr. E.H. Farthmann)
      1992 Facharzt für Chirurgie
      1993 - 1994 Habilitationsstipendium der DFG. 30.6.1994 Ludwig Institute for Cancer Research, Melbourne, Australien (Dr. GS Baldwin)
      1994 Wissenschaftlicher Assistent der Chirurgischen Universitätsklinik Freiburg, Abtlg. Allgemeine Chirurgie und Poliklinik (Prof. Dr. Dr. E. H. Farthmann)
      1995 Habilitation und Venia legendi
      1996 Funktionsoberarzt
      1997 Oberarzt
      1997 Schwerpunktsbezeichnung Viszeralchirurgie, Fachkunde Chirurgische Intensivmedizin
      1999 - 2001 Abteilung Lungenchirurgie - Weiterbildung zum Schwerpunkt Thoraxchirurgie (Ärztl. Direktor Prof. Dr. J. Hasse)
      2001 Abteilung Allgemein- und Viszeralchirurgie mit Poliklinik (ab 9/01 Prof. Dr. Dr. U.T. Hopt)
      2001 Apl-Professur
      2002 Schwerpunktsbezeichnung Thoraxchirurgie
      2003 1. Oberarzt an der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie/td>
      2004 Leitender Oberarzt der operativen Disziplinen des Comprehensive Cancer Centers Freiburg
      2006 Chefarzt der Abteilung Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie am Klinikum Heidenheim
      2008 Leiter des neugegründeten und zertifizierten Darmkrebszentrum Heidenheim
      2009 - 2016 Stellvertretender Vorsitzender des Onkologischen Schwerpunktes Ostwürttemberg
      seit 2015 Stellvertretender Vorsitzender der Kreisärzteschaft im Landkreis Heidenheim
    • Veröffentlichungen in medizinischen Fachzeitschriften und Büchern

      Dissertation
      Imdahl A Selektive Vulnerabilität des Hippocampus der Wüsten¬springmaus (Meriones unguiculatus) nach Ischämie: Beziehung zur Kapillar-dichte und Blutfüllung. Köln 1985

      Habilitationsschrift
      Imdahl A Gastrin und Kolonkarzinom - Experimentelle und klinische Unter¬suchungen zum trophischen Einfluß. Freiburg 1995

      Originalarbeiten 1. Imdahl A, Munekata K, Hossmann K-A. Capillary density and tissue acidosis in selectively vulnerable areas of gerbil hippocampus following 5 min global ischemia. J Cereb Blood Flow Metabol 1985: 5 (S1): 409-410
      2. Imdahl A, Hossmann K-A. Morphometric evaluation of post ischemic capillary perfusion in selectively vulnerable areas of gerbil brain. Acta Neuropathol 1986: 69:267-271
      3. Eggstein S, Imdahl A. Der Einfluß von Pentagastrin und Proglumid auf das Wachstum humaner kolorektaler Karzinome. Langenbecks Arch Chir Suppl Chir Forum 1988:22-24
      4. Farthmann EH, Kirchner R, Keller H, Mappes HJ, Imdahl A. Organ- und funktionserhaltender Eingriff bei Pankreas-verletzungen. Hefte zur Unfallheilkunde 1988:200:359-368
      5. Imdahl A, Salm R, Schildge J, Brambs HJ, Freund U, Farthmann EH, Wannenmacher M. Indikation für die intra-kavitäre Afterloading-Strahlentherapie in Verbindung mit dem chirur¬gischen Eingriff. Chirurg 1988; 59:323-327
      6. Imdahl A, Eggstein S, Crone C, Farthmann EH. Growth of colorectal carcinoma cells: Regulation in vitro by gastrin, pentagastrin and the gastrin receptor antagonist proglumid. Cancer Res & Clin Oncol 1989:115:388-392
      7. Eggstein S, Imdahl A, Waibel M, Kohler M, Farthmann EH. Influence of gastrin, gastrin receptor blocker, epidermal growth factor and DFMO on the growth and activity of ornithine decarboxylase of colonic carcinoma cells. J Cancer Res & Clin Oncol 1990; 117:37-42
      8. Imdahl A, Kirchner R, Swoboda L, Ruf G. Ist die Bronchoskopie beim Ösophaguskarzinom eine sinnvolle präoperative Zusatz-untersuchung? Langenbecks Archiv für Chirurgie 1990; 375:326-329
      9. Strik M, Eggstein S, Imdahl A, von Specht BU. Gastrin als autokriner Wachstumsfaktor des Kolonkarzinoms. Arch Chir Suppl Chir Forum 1992; 231-233
      10. Imdahl A, Salm R, Rückauer K, Farthmann EH. Diagnostik und Management der unteren gastrointestinalen Blutung. Retro-spektive Analyse von 237 Fällen. Langenbecks Archiv für Chirurgei 1991; 376:152-157
      11. Imdahl A, Kisker O, Kirste G, Farthmann EH. Lectinhistology of fetal, cultivated pancreatic tissue. J Surg Res 1992; 53:123-127
      12. Imdahl H, Imdahl A. Prophylaxe und Therapie des Alkohol-entzugdelirs prä- und postoperativ - eine Fragebogen¬analyse. Aktuelle Chirurgie 1992; 29:139-143.
      13. Imdahl A, Michalski Y, Eggstein S, Strik M, Farthmann EH. Serum Gastrin Konzentration bei Patienten mit einem kolo-rektalen Karzinom oder Adenom. Zentralbl Chir 1992; 117:439-443
      14. Imdahl A, Eggstein S, Strik M, Farthmann EH. Growth of transplanted human colonic carcinomas in nude rats: Influence of gastrin level modulation and gastrin receptor status. Contributions to Oncology 1992; 42:66-76
      15. Imdahl A, Munzar T, Schulte-Mönting J, Rückauer K, Kirchner R, Farthmann EH. Perioperative Risikofaktoren beim Ösophagus¬karzinom: Retrospektive Analyse von unabhängigen Variablen. Zentralbl Chir 1993; 118:190-196
      16. Strik M, Eggstein S, Imdahl A, Weich H. Expression von dem endothelialen Wachstumsfaktor VEGF in kolorektalen Karzinomen. Langenbecks Archiv für Chirurgie, Forumband 1993:37-40
      17. Imdahl A, Bräutigam P, Hauenstein KH, Eggstein S, Waninger J. Die Bedeutung der CEA-Immunszintigraphie für die Diagnostik kolorektaler Karzinome und ihrer Metastasen: Ergebnisse einer prospektiven Studie. Zentralbl Chir 1994; 119:17-22
      18. Eggstein S, Imdahl A, Naused M, v. Specht BU. Effect of endogenous hypo-/ hypergastrinaemia on the growth of human colonic carcinoma xenografts in nude rats. Res Surg 1994; 6:10-14
      19. Farthmann EH, Imdahl A, Eggstein S. Radiation Enteropathy. Zentralbl Strahlenther Onk 1994; 8:437-440
      20. Imdahl A.Autokrine Wachstumsregulation des kolorektalen Karzinoms durch Gastrin: Nachweis durch Antisense-DNA Transfektion. Arch Chir Suppl. Chirurgisches Forum 1995; 265-269
      21. Imdahl A, Mantamadiotis T, Eggstein S, Farthmann EH, Baldwin GS. Expression of gastrin, gastrin/CCK-B and gastrin/CCK-C receptors in human colorectal carcinomas. J Cancer Res Clin Oncol 1995; 121:661-666
      22. Waninger J, Salm R, Imdahl A, Haberstroh J, Schoop Ch, Voshege M, Farthmann EH. A comparison of laparoscopic handsewn suture technique for experimental small bowel anastomoses. Surgical Laparoscopy & Endoscopy 1996; 6:282-289
      23. Imdahl A, Rückauer K, Slanina J, Schulte-Mönting J, Farthmann EH. Stage IV esophageal carcinoma - a therapeutic dilemma. Dig Surg 1996; 13:29-33
      24. Hollande F, Imdahl A, Mantamadiotis T, Ciccotosto G, Shulkes A, Baldwin G.Glycine-extended gastrin acts as an autocrine growth factor in a non-transformed colon cell line. Gastroenterology 1997; 113:1576-1588
      25. Fischer A, Lüdemann M, Finke J, Schult-Mönting J, Imdahl A, Farthmann EH. Therapieergebnisse von Patienten mit Weichteilsarkom: Retrospektive Analyse zur Identifizierung unabhängiger Prognosefaktoren. Zentralbl Chir 1997; 122:901-908
      26. Schöffel U, Baumgartner U, Imdahl A, Häring R, v. Specht BU, Farthmann EH. The influence of ischemic bowel wall damage on translocation, inflammatory response, and clinical course. Am J Surg 1997; 174:39-44
      27. Imdahl A, Sontheimer J, Henke M, Fetscher S, Boos S, Engelhardt R, Farthmann EH. Neoadjuvant therapy of esophageal cancer - impact of clinical staging. Dig Surg 1997; 14:500-505
      28. Lüdemann M, Fischer A, Wolff-Vorbeck G, Finke M, Böhme G, Imdahl A. DNA-ploidy in liposarcoma and malignant fibrous histiocytoma Langenbecks Arch Surg 1999; 384: 209-215
      29. Imdahl A, Nitzsche E, Krautmann F, Hoegerle S, Boos S, Einert A, Sontheimer J, Farthmann EH. Evaluation of FDG PET for the differentiation of chronic pancreatitis and pancreatic cancer - a benefit for the surgeon? Br J Surg 1999; 86: 194-199
      30. Imdahl A, Hock M, Kuzeawu A, Mantamadiotis T, Baldwin GS. Expression of gastrin/CCK-B receptors does not lead to a mitogenic response to gastrin in two colon cell lines. J Surg Res 1999; 86:108-115
      31. Imdahl A, Reinhardt MJ, Nitzsche E, Mix M, Dingeldey A, Einert A, Baier P, Farthmann EH. Impact of 18 FDG-PET for decision making in colorectal cancer recurrences. Langenbecks Arch Surg 2000: 385:129-134
      32. Imdahl A, Ihling C, Jenkner J, Rückauer KD, Farthmann EH. Is MIB-1 Proliferation Index a Predictor for Response of Neoadjuvant Therapy in Patients with Esophageal Cancer ? Am J Surg 2000; 179: 514 520
      33. Imdahl A, Jenkner S, Brink I, Nitzsche E, Stoelben E, Moser E, Hasse J. Validation of FDG positron emission tomography for differentiation of unknown pulmonary lesions. Eur J Cardio thorac 2001; 20(2): 324 329
      34. Van Raemdonck D, Poncolet AJ, Dosio T, Imdahl A et al. PET-FDG scan enhances but does not replace preoperative surgical staging in non-small cell lung carcinoma. Eur J Cardio-Thoracic 2001; 20: 474-475
      35. Warzelhan J, Stoelben E, Imdahl A, et al. Results in surgery for primary and metastatic chest wall tumors. Eur J Cardio Thorac 2001; 19: (5) 584 588
      36. Imdahl A, G. Bognar, J. Schulte Mönting, U. Schöffel, E.H. Farthmann, and C. Ihling. Predictive factors for response to neoadjuvant therapy in patients with oesophageal cancer. Eur J Cardiothorac Surg. 2002 21: 657 663
      37. Brink I, Imdahl A, Kleimeier M, Hentschel M, Walch A, Moder E: Kann mittels 18F-FDG-PET beim Ösophaguskarzinom das Ansprchen auf eine neoadjuvante Radio-Chemotherapie präoperativ beurteilt werden? Nuklearmed-nucl Med, 2003; 42: A52
      38. Brink I, Hentschel M, Bley TA, Walch A, Mix M, Kleimaier M, Moser E, Imdahl A.: Effects of neoadjuvant radio-chemotherapy on 18-FDG-PET in esophageal cancer. EJSO, 2004; 30: 544-550
      39. Imdahl A, Hentschel M, Kleimaier M, Hopt UT, Brink I: Impact of FDG-PET for staging of oesophageal cancer. Langenbeck Arch Surg, 2004; 389 (4) : 283-388
      40. Imdahl A, Schöffel U, Ruf G: Impact of neoadjuvant therapy of perioperative morbidity in patients with esophageal cancer. Am J Surg, 2004; 187 (1) : 64-68
      41. Imdahl A, Schöffel U, Ruf G, Hopf UT: Präoperative Radio-Chemotherapie beim Ösophaguskarzinom: Erfahrungen eines Zentrums mit 102 Patienten. Zentralbl Chir, 2004; 129: 350-355
      42. Neeff H, Obermaier R, Technau-Ihling K, Werner M, Kurtz C, Imdahl A, Hopt UT: Solitary fibrous tumour of the liver: case report and review of the literature. Langenbecks Arch Surg, 2004; 389 (4) : 293-298
      43. Imdahl A, Hentschel M, Kleimaier M, Hopt UT, Brink I. Impact of FDG-PET for staging of oesophageal cancer. Langenbecks Arch Surg 2004;389(4):283-8
      44. Imdahl A, Fischer E, Tenckhof E, Hasse J, Hopt UT, Stoelben E.Resektion isolierter Leber- und Lungenmetastasen kolorektaler Karzinome: Welche Patienten profitieren? Zentralbl Chir 2005; 130: 539-543
      45. Imdahl A. Neoadjuvante Therapie des Ösophaguskarzinoms – Standortbestimmung 2005. Zentralbl Chir 2006; 131: 105-110
      46. Baier P, Arampatzis G, Imdahl A, Hopt UT: The iliopsoas abscess: aetiology, therapy, and outcome. Langenbeck Arch Surg, 2006; 39 (4) : 411-417 2006
      47. Bognár G, Ledniczky G, Imdahl A, Ihling C, Ondrejka P. Predictive factors in esophageal cancer after neoadjuvant therapy. Magy Seb. 2006 Feb;59(1):20-6.
      48. HPV-infection in esophageal cancer as possible predictive factor after neoadjuvant therapy Gábor B, Imdahl A, György L, Pál O. Magy Seb. 2006 Apr;59(2):97-104.
      49. Bembenek AE, Rosenberg R, Wagler E, Gretschel S, Sendler A, Siewert JR, Nahrig J, Witzigmann H, Hauss J, Knorr C, Dimmler A, Grone J, Buhr HJ, Haier J, Herbst H, Tepel J, Siphos B, Kleespies A, Koenigsrainer A, Stoecklein NH, Horstmann O, Grutzmann R, Imdahl A, Svoboda D, Wittekind C, Schneider W, Wernecke KD, Schlag PM: Sentinel lymph node biopsy in colon cancer - A prospective multicenter trial. Ann Surg, 2007; 245 (6) : 858-863
      50. Possible role of human papilloma virus infection in response to neoadjuvant therapy in patients with esophageal cancer. Bognar G, Imdahl A, Ledniczky G, Ondrejka P. Hepatogastroenterology. 2008 Jan-Feb;55(81):93-7
      51. Marjanovic G, Schricker M, Walch A, Zur Hausen A, Hopt UT, Imdahl A, Makowiec F Detection of Lymph Node Involvement by Cytokeratin Immunohistochemistry is an Independent Prognostic Factor After Curative Resection of Esophageal Cancer. J Gastrointest Surg. 2011 15(1):29-37
      52. Neeff H, Hörth W, Makowiec F, Fischer E, Imdahl A, Hopt UT, Passlick B. Outcome after resection of hepatic and pulmonary me tastases of colorectal cancer. J Gastrointest Surg 2009; 18: 13-20
      53. Bognár G, Imdahl A, Bereczky B, Ledniczky G, István G, Tóth EK, Ihling C, Ondrejka P. Prognostic role of vascularisation and proliferation in rectal cancer with liver metastasis. Magy Seb. 2009; 62; 15-21
      54. Non-invasive differentiation of pancreatic lesions: is analysis of FDG kinetics superior to semiquantitative uptake value analysis? Nitzsche EU, Hoegerle S, Mix M, Brink I, Otte A, Moser E, Imdahl A. Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2002 Feb;29(2):237-42.
      55. Pneumothorax Rath T, Imdahl A. MMW Fortschr Med. 2018 Apr;160(7):48-50
      56. Therapy of chronic crural ulcers from the perspective of a surgeon Siebach A, Traßl M, Imdahl A. MMW Fortschr Med. 2014 Oct 23;156(18):44-6.
      57. Treatment options in popliteal aneurysm repair Niemann U, Hoffmann W, Trassl M, Imdahl A. MMW Fortschr Med. 2013 Dec 16;155(21-22):58-60
      58. Acute abdomen: diagnostic approach Niemann U, Imdahl A, Richter M. MMW Fortschr Med. 2011 Jan 13;153(1-2):38-41
      59. Abdominal pain of unknown origin. A rare cause Jordan U, Imdahl A. MMW Fortschr Med. 2010 Nov 4;152(44):5
      60. Detection of lymph node involvement by cytokeratin immunohistochemistry is an independent prognostic factor after curative resection of esophageal cancer. Marjanovic G, Schricker M, Walch A, zur Hausen A, Hopt UT, Imdahl A, Makowiec F. J Gastrointest Surg. 2011 Jan;15(1):29-37
      61. Lung metastases of different primary carcinomas. A curative approach is possible. Imdahl A. MMW Fortschr Med. 2009 Apr 23;151(17):32
      62. Taboos lead to social withdrawal and isolation. Do you know which of your patients wear diapers? Imdahl A. MMW Fortschr Med. 2009 Sep 10;151(37):30
      63. Outcome after resection of hepatic and pulmonary metastases of colorectal cancer. Neeff H, Hörth W, Makowiec F, Fischer E, Imdahl A, Hopt UT, Passlick B. J Gastrointest Surg. 2009 Oct;13(10):1813-20
      64. Neue Chancen beim Magenkarzinom: Verbesserte Diagnose- und Therapieverfahren. Imdahl A. MMW Fortschr Med. 2008 Jun;150(19):26
      65. Chirurgie im Alter: Checkliste zur OP Vorbereitung. Imdahl A. MMW Fortschr der Med.2018 160( 14) 47-49
      66 . Pneumothorax Rath T, Imdahl A MMW Fortschr Med. 2018 Apr;160(7):48-50.

      Buchbeiträge
      1. Vierbuchen M, Bertram G, Imdahl A, Fischer R. Die Bedeutung der neuronen-spezifischen Enolase (NSE) für die Diagnostik rundzelliger Tumoren und anderer Neoplasien. In: Wüst G, Hrsg. Tumormarker. Darmstadt: Steinkopff; 1986. S. 125
      2. Farthmann EH, Buss P, Eggstein S, Imdahl A. The surgical approach to ulcer disease and its complications - Has there been a change in the last decade? In: Peskar BM, Holtermüller KH, eds. Prostaglandins and Leukotriens in gastrointestinal diseases. Berlin, Heidelberg, New York: Springer; 1988. p. 302-309
      3. Kirchner R, Schölmerich J, Salm R, Imdahl A. Divertikel des Duodenums und Dünndarms - Klinik und Therapie. In: Häring R, Hrsg. Divertikel des Dünn- und Dickdarms. Wien Berlin: Ueberreuter Wissenschaft; 1989. S. 75-84
      4. Kirchner R, Imdahl A.Wahl des Operationsverfahrens. In: Rösch P, Häring R, Hrsg. Ulkus Diagnostik und Therapie. TM Verlag; 1991. S. 363-368
      5. Eggstein S, Imdahl A, Strik M, v. Specht BU. Influence of gastrin, gastrin receptor blocker, epidermal growth factor and DFMO on the growth and activity of ornithine decarboxylase of colonic carcinoma cells. In: Dowling RH, Fölsch UR und Löser C (Hrsg). Polyamines in the Gastrointestinal Tract. Dordrecht, Holland: Kluver Academic Publishers; 1992. pp. 239-248
      6. Imdahl A, Reichenmiller K, Waninger J, Haberstroh J. Suture technique without knot tying for colonic anastomosis. In: Steichen FM, Welter R, eds. Minimally invasive surgery and new technology. St Louis MO: Quality Medical Publishing; 1994. p. 434-438
      7. Häring RU, Imdahl A. Akutes Abdomen - Ein dringlicher Notfall. In: Häring R, Hrsg. Peritonitis. New York, Stuttgart: Thieme; 1993. S. 35-40
      8. Farthmann EH, Baumgartner U, Imdahl A, Ruf G. Surgery in ulcerative colitis. In: Fleig WE, ed. Inflammatory bowel diseases: New Developments and standards. Dordrecht, Boston, London: Kluwer Academic Publisher; 1995. pp 259-270
      9. Wilmanns C, Imdahl A, Eggstein S, v. Specht BU, Farthmann EH, Hoschuetzky H. Expression of E-cadherin and b-catenin in human gastric carcinomas and correlation with their liver metastatic capacity. In: Siewert JR, Roder JD, eds. Progress in Gastric Cancer Research 1997. Bologna: Monduzzi Editore; 1997. pp 421-425
      10. Imdahl A, Rogaczewski B, Wagner C, Ruf G, Farthmann EH. Perioperative Risk factors in patients with gastric cancer - a retrospective analysis of independent variables. In: Siewert JR, Roder JD, eds. Progress in Gastric Cancer Research 1997. Bologna: Monduzzi Editore; 1997. pp 991-995
      11. Rogaczewski B, Imdahl A, Farthmann EH, Schendera A, Frommhold H. Intraoperative radiotherapy in gastric cancer: European view. In: Siewert JR, Roder JD, eds. Progress in Gastric Cancer Research 1997. Bologna: Monduzzi Editore; 1997. pp 1753-1755
      12. Sontheimer J, Furtwängler A, Rogaczewski B, Imdahl A, Farthmann EH. Treatment of malignant stenoses caused by recurrence of gastric cancer using metal stents. In: Siewert JR, Roder JD, eds. Progress in Gastric Cancer Research 1997. Bologna: Monduzzi Editore; 1997. pp 1757-1765

      Wissenschaftliche Übersichtsartikel
      1. Genesis and pathophysiology of lower gastrointestinal bleeding. Langenbecks Arch Surg 2001:386
      Sonstige Publikationen
      2. Imdahl A, Ruf G, Bodendörfer G, Peter HH, Lausen M. Zur Differentialdiagnose des akuten Unterschenkelschmerzes: Die rupturierte Bakerzyste. Chirurgische Praxis 1988; 39:675-679
      3. Imdahl A. Totale parenterale Ernährung vor grossen abdominalen Eingriffen. Aktuelle Ernährungsmedizin 1991; 16:92-93
      4. Imdahl A, Waninger J. Ambulante Chirurgie: Wundversorgung - Tollwut. Fortschritte der Medizin 1992; 110:461- 462
      5. Imdahl A, Waninger J. Ambulante Chirurgie: Lokalanästhesie: Grundlagen, praktische Durchführung. Fortschritte der Medizin 1992; 110:362-363
      6. Imdahl A, Waninger J. Ambulante Chirurgie: Diffuse und lokalisierte unspezifische Infektionen - Phlegmone und Abszesse. Fortschritte der Medizin 1992; 110: 407-410
      7. Imdahl A, Waninger J. Ambulante Chirurgie: Lokalanästhesie: Kontraindikationen, Komplikationen. Fortschritte der Medizin 1992; 110:393-394
      8. Imdahl A, Waninger J.Ambulante Chirurgie: Wundversorgung, Wundarten. Fortschritte der Medizin 1992; 110:424-426
      9. Imdahl A, Waninger J. Ambulante Chirurgie: Wundversorgung - Wundstarrkrampf. Fortschritte der Medizin 1992; 110:442-443
      10. Häring R, Imdahl A. Das akute Abdomen - ein chirurgischer Notfall. Aktuelle Chirurgie 1993; 28:182-187
      11. Farthmann EH, Baumgartner U, Imdahl A. Wer muss postoperativ überwacht werden? Langenbecks Arch Kongressband 1999:708-710
      12. Imdahl A: Nahtbruch nach Gastrektomie. Langenbeck Arch Surg, 2000; 189 192
      13. Reinshagen K, Imdahl A. Auch die Magensonde hat ihre Risiken. MMW Fortschritte der Medizin 2000; 14: 35 36
      14. Baier PK, Pisarski P, Imdahl A. Venenverweilkatheter und Portsysteme. Langfristige Gefäßzugänge: worauf der Hausarzt achten muß. MMW Fortschritte der Medizin 2000; 142:58 60
      15. Imdahl A, Farthmann EH. Multimodale Tumortherapie - Evidenz für Effizienz? (Editorial) Zentralbl Chir 2000; 125:305
      16. Baier PK, Pisarski P, Imdahl A: Venenverweilkatheter und Portsysteme. Langfristige Gefäßzugänge: worauf der Hausarzt achten muß. MMW Fortschritte der Medizin 2000; 142(4):38-40
      17. Reinshagen K, Imdahl A. Auch die Magensonde hat ihre Risiken. MMW Fortschritte der Medizin 2000; 142(14):35 36
      18. Baier P, Imdahl A: Nekrotisierende Fasziitis. Hier hilft nur radikales Debridement. MMW Fortschritte der Medizin, 2001; 143(15):26 27
      19. Trummer C, Imdahl A, Rückauer KD. Perkutane Sondeneinlage zur Langzeiternährung und Dekompression. Fortschritte der Medizin. Ergänzungsband IV/2000 der MMW Fortschritte der Medizin, 2001; 119 (1) : 41 44
      20. Imdahl A. Besuch von Zentren der Ösophaguschirurgie. DgfCH Mitteilungen, 2001; 4: 209 212
      21. Imdahl A. Tückisch und oft tödlich. Die symptomarme Appendizitis des alteren Patienten. MMW Fortschr Med 2002; 144(25):42-4
      22. Imdahl A: Gastrointestinale Anastomosen: Hungern bringt nichts. Kritisch Gelesen: S.J. Lewis et al.: Early enteral feeding vs "nil by mouth" after gastrointestinal surgery: systematic review and meta-data-analysis of controlled trial. BMJ 2001;323:773-776 2002; 15: 22
      23. Imdahl A: Lassen sich Dickdarmdarzinome laparoskopische entfernen? Kritisch gelesen: AM Lacy et al.: Laparoscopy-assisted colectomy vs open colectomy für treatment of non-metastatic colon cancer: a randomized trial. Lancet 359(2002)2224-2229 MMW - Fortschritte der Medizin, 2002; 43: 25
      24. Imdahl A: Weichteilverletzungen - wann ist eine Naht überflüssig. Kommentar zu Quinn J et al.:Suturing vs conservative management of lacerations of the hand: randomized controlled trial. BMJ 325:299,202 MMW Fortschritte der Medizin, 2002; 49: 22
      25. Imdahl A: Wundinfekte, Adhäsionen, Spätfisteln. Sind Sie gerüstet für die Nachsorge nach Bauchoperationen? MMW - Fortschritte der Medizin, 2002; 45: 27
      26. Baier P. Imdahl A. Schmerzen im Bauchraum nach Laparotomie. Wann muss Ihr Patient zur Adhäsiolyse? MMW Fortschr Med 2003; 144(45):33-4
      27. Imdahl A. Z. n. stumpfem Bauchtrauma. Bleiben Sie auch nach anfanglicher Symptomarmut wachsam! MMW Fortschr Med 2993; 145(6):41-3, 2003
      28. Imdahl A. Baier P. Ghanem N. Von der Entzündung zur Perforation. Wenn aus harmlosen Divertikeln ein Notfall wird. MMW Fortschr Med 2003;145(40):28-32
      29. Imdahl A: Wenn die Gallenblase raus muss. Offen ist out ! MMW Fortschr Med 2005; 20: 22-25
      30. Neeff H. Imdahl A. Lipom, Atherom, Fibrom. Wann muss ein Weichteiltumor raus? MMW Fortschr Med 2005. 147(6):41-3
      31. Imdahl A, Brink I: Reply to the comments by Dr Junginger and Dr Kneist redarding our publication “Impact of FDG-PET for staging of esophageal cancer” Langenbeck Arch Surg, 2005; 390: 180-181
      32. Imdahl A, Hopt UT. Multimodale Therapie solider Karzinome – Evidenz gesichert? Zentrbl Chir 2006; 131: 95-96
      33. Marjanovic G, Obermaier R, Brunner M, Martin J, Schäfer O, Hopt UT, Imdahl A: Die operative Therapie des Ösophaguskarzinoms. Chiurgische Praxis, 2006; 66: 219-224
      34. Muller AM, Betz MJ, Kromeier J, Ghanem NA, Geibel A, Imdahl A, Frydrychowicz AP: Images in cardiovascular medicine. Acute pneumopericardium due to intestino-pericardial fistula. Circulation, 2006; 114 (1) : e7-e9
      35. Preparation of patients scheduled for inguinal hernia surgery Braun C, Imdahl A. MMW Fortschr Med. 2007 Jan 25;149(4):37-8.
      36. Peranal bleeding Niemann U, Jordan U, Imdahl A. MMW Fortschr Med. 2008 Sep 18;150(38):36-9;
      37. Early diagnosis is crucial for prognosis in gastric cancer Imdahl A. MMW Fortschr Med. 2008 May 8;150(19):27-8.
      38. Fournier gangene Fuchs R, Imdahl A. MMW Fortschr Med. 2008 Feb 28;150(9):
      39. Niemann U, Tabatabai K, Jordan U, Imdahl A Schmerzen im rechten Unterbauch. MMW Fortschr Med. 2009 Mar 5;151(10):38-41
      40. Jordan U, Imdahl A Abdominal pain of unknown origin. A rare cause MMW Fortschr. Med. 2010; 152: 5
  • Informationen zum Krankenhaus

    • Wir über uns

      Die Kliniken Landkreis Heidenheim gGmbH ist führender und innovativer Anbieter effizienter medizinischer und pflegerischer Dienstleistungen.
      Diese bieten wir in enger und vertrauensvoller Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten und den umliegenden Kliniken in der Region an.
      Dabei ist uns wichtig:
      • Vorbildliches Renommee
      • Hohe Zuverlässigkeit, Flexibilität und Wirtschaftlichkeit
      • Aktives Netzwerk-Management mit unseren Partnern
      • Attraktiver Arbeitgeber mit herausragendem Mitarbeiterpotential.

      Als Krankenhaus der Schwerpunktversorgung und akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Ulm bilden wir mit unseren 15 Fachkliniken und zwei Instituten das Gesundheitszentrum im Osten von Baden-Württemberg.
      Unser hochqualifiziertes Personal und die enge Verzahnung unserer einzelnen Fachbereiche ermöglichen Ihnen als Patient/in eine Behandlung auf höchstem medizinischen Niveau. Ihre individuelle Pflege und Ihre rasche Genesung stehen dabei stets im Mittelpunkt unseres Handelns, denn wir möchten Ihre Zukunft gesund gestalten.

      Das Klinikum Heidenheim ist Mitglied der Initiative Qualitätsmedizin (IQM). IQM ist eine trägerübergreifende Initiative von derzeit über 400 Krankenhäusern (Stand Mai 2017) in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ziel ist die medizinische Behandlungsqualität im Krankenhaus für alle Patienten zu verbessern. Der gemeinsame Handlungskonsens der Mitglieder besteht aus folgenden drei Grundsätzen:
      • Qualitätsmessung auf Basis von Routinedaten
      • Transparenz der Ergebnisse durch deren Veröffentlichung
      • Qualitätsverbesserung durch Peer-Review-Verfahren

      Damit gehen die IQM-Mitgliedskrankenhäuser freiwillig weit über die bestehenden gesetzlichen Anforderungen zur
      Qualitätssicherung hinaus und setzen im Interesse bester Medizin und größtmöglicher Patientensicherheit Maßstäbe. Dies beinhaltet auch die regelmäßige Information der Öffentlichkeit über die medizinischen Qualitätsdaten. Diese konsequente Ergebnistransparenz ist für uns ein zusätzlicher Ansporn, um noch besser zu werden. Die Ergebnisse (.u.a. zur Schilddrüsenchirurgie) finden Sie auf der Homepage des Klinikums.

    • Behandlungsschwerpunkte

      In unserer technisch modern ausgestatteten Klinik behandeln wir unsere Patienten nach den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft. So können wir Ihnen eine auf Sie zugeschnittene Versorgung garantieren und Sie in Ihrem Heilungsprozess optimal unterstützen und begleiten.
      • Operative Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen und Nebenschilddrüsenerkrankungen (Lupenbrille, Neuromonitoring)
      • Operative Behandlung von Tumoren des Magen-Darm-Traktes inklusive Speiseröhre und der Lunge
      • Operationen an inneren Drüsen, Weichteilen und Gefäßen (z. Bsp. Hämorrhoiden oder Fisteln)
      • Chirurgische Eingriffe bei Kindern, sowie enge Zusammenarbeit mit der Kinderklinik
      • Minimalinvasive Eingriffe in Bauch- und Brusthöhle
      • ambulante chirurgische Eingriffe
      • ambulante und stationäre Behandlung von proktologischen Beschwerden (Hämorrhoiden)
      • Behandlung von Darmkrebserkrankungen in unserem zertifizierten Darmzentrum
      • Behandlung von Erkrankungen, Fehlbildungen und Verletzungen der inneren Gefäße in unserem zertifizierten Gefäßzentrum
    • Diagnostische Leistungen

      Im Rahmen des Klinikums bieten wir umfassend modernste diagnostische Verfahren an (MR, CT, Herzkatheter, Endoskopiezentrum, Ultraschall etc). Im Rahmen der Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie bieten wir die Endosonograhie, die Sonographie der Körperhöhlen und –oberflächen, die gesamte Proktologie, die Duplexsonographie an. Im Rahmen des Schilddrüsenzentrums arbeiten wir eng mit niedergelassenen Kollegen aus dem HNO Bereich zusammen, die teilweise Belegbetten am Klinikum unterhalten, sowie mit den nuklearmedizinsch tätigen Praxen (z.B. Dr Müller-Heiden).

    • Therapeutische Leistungen

      Die therapeutischen Leistungen der Klinik für Viszeral-Thorax- und Gefäßchirurgie finden Sie auf der Homepage , sowie in den Leistungszahlen von IQM (Initiative Qualität in der Medizin).
    • Sprechstunden

      Sprechstunde Chefarzt Prof. Dr. med. Andreas Imdahl Dienstag von 08:45 - 10:30 Uhr
      Wundsprechstunde Montag – Freitag 08:00 – 09:00 Uhr
      Allgemeinchirurgische und thoraxchirurgische Sprechstunden (inklusive Schilddüse) Dienstag und Donnerstag von 8:45 bis 10:30 Uhr
      Darmsprechstunde Donnerstag von 08:30 - 10:00 Uhr
      Proktologische Sprechstunde Dienstag 08:45 – 10:30 Uhr
      Sprechstunde Oberarzt Dr. med. Michael Traßl, Sektionsleiter Gefäßchirurgie Donnerstag von 12:30 – 14:00 Uhr
      Gefäßsprechstunde Dienstag von 12:00 – 13:30 Uhr
  • Kontaktaufnahme

    Nehmen Sie Kontakt zu Prof. Dr. med. Imdahl auf!
    Bitte beschreiben Sie Ihr Anliegen dabei so detailliert wie möglich.


    {emailcloak=off}

  • Lage und Anfahrt