Prof. Dr. Hojjat Ahmadzadehfar, MSc

Klinikum Westfalen Dortmund Nuklearmedizin

    Beschreibung

    Die Klinik für Nuklearmedizin im Klinikum Westfalen verfügt über zwei moderne hybride SPECT/CT-Kameras, um die Diagnostik mit höchster Spezifität und Sensitivität vornehmen zu können.

    Die Schilddrüsenambulanz der Klinik für Nuklearmedizin verfügt über eine spezielle Kamera, die eine gezielte Bildgebung der Schilddrüse ermöglicht sowie ein modernes Ultraschallgerät. In unserer Schilddrüsenambulanz bieten wir eine umfassende Schilddrüsenuntersuchung, welche u.a. Ultraschall, Szintigraphie, Labor und auch eine Feinnadelbiopsie der Schilddrüse einschließt. Der Schwerpunkt unserer Schilddrüsenambulanz ist die Diagnostik und Behandlung von Schilddrüsenknoten, Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose) und das Schilddrüsenkarzinom.

    Des Weiteren verfügen wir über eine moderne Therapiestation mit sechs Betten: zwei Einzelzimmer und zwei Doppelbettzimmer. Unsere Therapiestation ist kein „Bunker“ und der Therapiegarten unserer Station ermöglicht unseren Patienten einen angenehmen Aufenthalt bei uns. Ab dem zweiten Tag des Aufenthaltes dürfen Patienten schon hinaus in den Therapiegarten gehen. Der große überdachte Bereich des Gartens ermöglicht dessen Nutzung bei jedem Wetter.

    Behandlungsschwerpunkte

    • Radiojodtherapie
    • PRRT

    Diagnostische Leistungen

    • Doppler-Sonographie der Schilddrüse
    • Szintigraphie der Schilddrüse
    • Suppressionsszintigraphie der Schilddrüse
    • Tumorszintigraphie (Knotenszintigraphie) mit SPECT/CT
    • Nebenschilddrüsenszintigraphie bei Nebenschilddrüsenadenomen / primärem Hyperparathyreoidismus mit SPECT/CT
    • FNP der Schilddrüse (Probeentnahme)
    • Blutentnahme und Bestimmung der Schilddrüsenparameter
    • Nachsorge bei Schilddrüsenkarzinomen
    • Zweitmeinung bezüglich Behandlungsalternativen
      Schilddrüsendiagnostik rund um die Schwangerschaft
    • Schilddrüsendiagnostik bei unerfülltem Kinderwunsch

    Therapeutische Leistungen

    • Radiojodtherapie mit Jod-131 für benigne Erkrankungen (SD-Autonomie, M. Basedow)
    • Radiojodtherapie mit J-131 für maligne Erkrankungen (Schilddrüsenkarzinom)
    • Radionuklidtherapie mit I-131-MIBG
    • Peptidrezeptorradiotherapie (PRRT) mit Lu-177-DOTATATE (Lutathera) bei gastroenteropankreatischen neuroendokrinen Tumoren (GEP-NET)

    Anfahrt
    Beruflicher Werdegang

    1998- 1999 Arzt im Praktikum Innere Medizin, Rasht, Iran
    1999- 2002 Allgemeinarzt, Rasht, Iran
    2003- 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin der Universität Bonn (Facharztausbildung)
    01.2009 Ernennung zum Oberarzt (Klinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum Bonn
    2009-2014 Oberärztliche Leitung der PET/CT und SPECT/CT
    2009-20014 Oberärztliche Leitung der Schilddrüsenambulanz
    06.2012 Habilitation für das Fach Nuklearmedizin
    12.2013 Ernennung zum Leiter der Therapiestation (Klinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum Bonn
    04.2018 Ernennung zum apl. Professor (Universität Bonn)
    seit 2020 Chefarzt der Klinik für Nuklearmedizin des Klinikums Westfalen, im Knappschaftskrankenhaus, Dortmund
    04.2021 Umhabilitation sowie Ernennung zum apl. Professor an der Ruhr-Universität