PD Dr. med. habil. Ralf Steinert I 33154 Salzkotten
PD Dr. med. habil. Ralf Steinert I 33154 Salzkotten

PD Dr. med. habil. Ralf Steinert I 33154 Salzkotten

Facharzt Chirurgie, Facharzt Allgemein- und Viszeralchirurgie
St. Josefs-Krankenhaus Salzkotten
Dr.-Krismann-Straße 12; 33154 Salzkotten
Internetpräsenz (externer Link)

  • Informationen zum Arzt

    • Qualifikationen

      Facharzt für Chirurgie
      Facharzt für Allgemeine und Spezielle Visceralchirurgie
      Chefarzt

    • Beruflicher Werdegang

      PD Dr. med. habil. Ralf Steinert studierte Humanmedizin an der Berliner Humbold-Universität (Charité) und absolvierte auch sein AiP („Arzt im Praktikum“) in Berlin.
      1997 ging er als Assistenzarzt an das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus, wo er 2001 seine Facharztprüfung für Chirurgie ablegte. Im selben Jahr promovierte er an der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg, wo er bis 2003 als Facharzt in der Klinik für Allgemein-, Visceral- und Gefäßchirurgie tätig war. Danach arbeitete er als Stations- und Oberarzt erneut in Cottbus, wo er 2005 seine Weiterbildung im Schwerpunkt Visceralchirurgie abschloss.
      2006 habilitierte Steinert an der Medizinischen Fakultät der Universität Magdeburg.
      2007 folgte schließlich eine mehrmonatige Tätigkeit in der onkologischen Oberbauch-Chirurgie am Royal Marsden Hospital in London.
      Bis 2011 war Steinert leitender Oberarzt in der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie am Evangelischen Krankenhaus Bielefeld, bevor ihn sein Weg 2011 an das St. Josefs-Krankenhaus Salzkotten führte.
      Seit 2015 ist er hier Chefarzt.

  • Informationen zum Krankenhaus

    • Wir über uns

      Im Rahmen einer spezialisierten allgemeinen Grund- und Regelversorgung behandeln wir Patienten mit allen Erkrankungen des Verdauungstraktes (Visceralchirurgie), der Schilddrüse und der Nebenschilddrüse (Endokrine Chirurgie). Darüber hinaus gehört die Versorgung von Weichteilbrüchen (Leistenbrüche, Narbenbrüche, alle Arten von Bauchwandbrüchen, Zwerchfellbrüche usw.) zu unseren Aufgabengebieten. Dabei halten wir uns an international akzeptierte Standards und Leitlinien, welche wir auch gerne im Gespräch erläutern.
      Wann immer möglich und sinnvoll, führen wir operative Eingriffe minimal-invasiv, d.h. ohne große Schnitte durch („Schlüsselloch-Chirurgie“), um die Patienten möglichst weniger zu belasten, ihnen eine größtmögliche Sicherheit und rasche Genesung zu ermöglichen.

      Die Prinzipien der modernen Chirurgie setzen darauf, den Patienten so gering wie möglich aus seinen üblichen Verhaltensweisen wie Bewegung, Ernährung etc. herauszunehmen. Das bedeutet, dass die Vorbereitung auf eine Operation weitgehend ambulant erfolgt, die stationäre Aufnahme findet in aller Regel am OP-Morgen statt. Bei langen Anfahrtswegen ist diese auch am Vorabend eines geplanten Eingriffs realisierbar. Eine längere Fastenphase oder gar eine umfassende Darmreinigung vor einer Operation sind heutzutage nur in Ausnahmefällen erforderlich. Nach der Operation wird die Nahrungsaufnahme und Mobilisation zügig wieder aufgenommen, so wie es die Erkrankung, der durchgeführte operative Eingriff und der Genesungsprozess erlauben. Die Entlassung kann in der Regel nach wenigen Tagen erfolgen.

    • Behandlungsschwerpunkte

      • Chirurgie der Schilddrüse
      • Chirurgie von Hernien (Leistenbrüchen und anderen Brüchen)
      • Chirurgie der Gallenblase
      • Dünn- und Dickdarmchirurgie
      • Blinddarm-Operationen
      • Implantat-Chirurgie (Schrittmacher, Ports etc.)
      • Chirurgie der Harrbalgzyste (Sinus Pilonidalis)
      • Wundmanagement
    • Sprechstunden

      Schilddrüsen-Sprechstunde Montag 14.00 - 16.00 Uhr
      Termine nach Vereinbarung unter: Telefon: 05258/10-231
      Allgemeine Sprechstunde Dienstag - Donnerstag 9.00 - 13.00 Uhr
      Termine nach Vereinbarung unter: Telefon: 05258/10-231
      Privatsprechstunde Mittwoch 9.00 - 13.00 Uhr
      Termine nach Vereinbarung unter: Telefon: 05258/10-231
  • Lage und Anfahrt